ÜBER OSTEOPATHIE 

 

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode die ihren Ursprung in der Mitte des 19. Jahrhunderts in den USA hat. Der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828 bis 1917) entwickelte die Osteopathie, die sich auf die klassischen Grundlagenfächer der Alternativmedizin, Humanmedizin und insbesondere auf Kenntnisse der menschlichen Anatomie, Embryologie, Neurologie und Physiologie bezieht. Er erkannte, dass alle Erkrankungen des Menschen mit Beeinträchtigungen der Struktur und Funktion der vaskulären, neurologischen, lymphatischen und biomechanischen Wege im Zusammenhang stehen. Die Osteopathie lässt sich in drei Hauptbereiche unterteilen, welche bei der osteopathischen Untersuchung und Behandlung berücksichtigt werden:

 

Parietale Osteopathie
Behandlung der Gelenke, Muskulatur, Knochen und Faszien unter Berücksichtigung manueller und chirotherapeutischer Techniken.

 

Craniosacrale Osteopathie
Behandlung der Schädelknochen und des Nervensystems. 

 

Viszerale Osteopathie
Behandlung der Organe (Verklebungen und Narben im Organbereich).

Ziel der Osteopathie ist das Erkennen von Funktionsstörungen im Körper, die ein Ungleichgewicht in den Bewegungsapparat des Menschen bringen und deshalb zu Beschwerden führen können. Bei der Behandlung eines Patienten, untersucht der Osteopath deshalb nicht nur die schmerzende Stelle im Körper, sondern er analysiert den gesamten Körper. Durch gezielte Mobilisationen und Manipulationen werden dann Blockaden und Mobilitätsverluste in der Physiologie des Patienten gelöst. Das führt zu einer Reduzierung der Beschwerden und oftmals sogar zur Ursachenbeseitigung.

Ich vertrete den Standpunkt, dass die Gesundheit eines Menschen auf den folgenden fünf Säulen basiert:

 

Ein intakter Körper
Eine intakte Seele
Eine ausgewogene Ernährung
Ausreichend Bewegung
Ausreichende Regenerationen im und vom Alltag
(zum Beispiel Pausen, Urlaub, Schlafkontingent) 

 

An jedem dieser Aspekte lässt sich arbeiten und ich unterstütze Sie gern dabei!

GRENZEN DER OSTEOPATHIE 

 

Bei schweren Erkrankungen wie Krebs, Infektionskrankheiten und akutenpsychiatrischen Erkrankungen ist die Osteopathie nicht indiziert.

Für Fragen bezüglich osteopathischer Behandlungen und deren Anwendungsmöglichkeiten stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

ABLAUF EINER OSTEOPATHISCHEN BEHANDLUNG

 

Termin vereinbaren
Behandlungsdauer ca. 45 – 60 min
Anamnesegespräch
Osteopathische Untersuchung
Osteopathische Behandlung
Beratung

 

EINIGE BEISPIELE FÜR REGIONEN DIE OSTEOPATHISCH BEHANDELT WERDEN KÖNNEN

 

Bereiche des Gelenksystems (Schulter, Ellbogen, Hand, Wirbelsäule, Becken, Hüfte, Knie, Fuß)
Bereiche des Muskelsystems (Schulter-Nacken-Bereich, Ober- und Unterarm, Brust, Bauch, Rücken, Gesäß, Ober- und Unterschenkel)
Bereiche der Organsysteme (Magen, Darm, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Lunge, Herz)
Bereiche des Nervensystems
Bereiche des Kopfes (Schädel, Kiefer, HNO)
Bereiche der Gynäkologie (Unterleib)